kapfwibu

Herzlich willkommen in der katholischen Pfarrei Winkelhaid-Burgthann

Präventionskonzept gegen Gewalt:
Für eine Kultur der Achtsamkeit

 

Prävention

Unsere Pfarrei stellt sich der gesamtgesellschaftlichen Thematik, die durch die beschämenden Missbrauchsfälle der letzten Monate/ Jahre aus Kirche, Sport, Freizeit, TV- & Kinobusiness, Schule und Familie ans Licht kamen. Die Studie der Deutschen Bischofskonferenz vom September 2018 deckte nicht nur Opfer- und Täterzahlen auf, sondern auch Strukturen, die das begünstigten. Verantwortungsträger haben versagt, obwohl sie moralischen Ansprüchen genügen sollten, die sie selbst verkündeten. Den Jungen und Mädchen, den Männern und Frauen, die diese Straftaten in kirchlichen Einrichtungen erlitten haben, gilt unsere Solidarität. Für uns muss gelten: Das körperliche, geistige, seelische und religiöse Wohl aller Schutzbefohlenen hat oberste Priorität. Grundlage hierfür sind die Leitlinien des Bistums Eichstätt aus dem Jahr 2012: „Auf dem Weg zu einer Kultur der Achtsamkeit“. Zu dieser Kultur der Achtsamkeit sind nachdrücklich alle Glieder der Kirche aufgerufen! Auf Pfarreiebene haben wir darum ein Konzept erarbeitet, das vom Pfarrgemeinderat autorisiert wurde. Haupt- und Ehrenamtliche verpflichten sich, bei der Übernahme von Diensten dieses Präventionskonzept mit verbindlichen Haltungs- und Verhaltensstandards umzusetzen. Die Ziele sind: Vorbeugung (Prävention) und die Schaffung von sicheren Räumen, in denen sich Erwachsene, Kinder und Jugendliche vertrauensvoll mit Wertschätzung und Respekt begegnen. Darum werden Ansprechpartner/-innen benannt, die bei konkreten Hinweisen, Wahrnehmungen und Beobachtungen auf Distanzlosigkeiten und/oder Grenzüberschreitungen ebenso wie für Beschwerden von Kindern/Jugendlichen und deren Eltern/ Erziehungs- und Sorgeberechtigten zur Verfügung stehen.

Mögliche erste Ansprechpartner für die Kath. Pfarrei Winkelhaid und Burgthann:
Willibald Neumeyer, Diplompädagoge und Familientherapeut
0176/ 24 09 40 15, neumeyer.jhz@gmail.com 
und/ oder
Ulrike Fahrenschon, Lehrerin und Schulleiterin
09183/ 95 69 75 3, 
ufahrenschon@t-online.de

Mögliche erste/ zweite Ansprechpartner für das gesamte Bistum Eichstätt:
Gabriele Siegert, Präventionsbeauftragte,
09122/ 6313831, gsiegert@bistum-eichstaett.de
Dr. Marc Kalisch, Stellvertretender Präventionsbeauftragter,
08421/ 50-202, mkalisch@bistum-eichstaett.de

Prüfung: Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger/ Erwachsene Schutzbefohlene
Dr. Werner Merkle, 08421/ 97 070
Felizitas Schweitzer M.A.
,
0841/ 880-3060, felizitas.schweitzer@klinikum-ingolstadt.de

Weitere Informationen:  www.bistum-eichstaett.de/praevention
Quelle Logo: Homepage Bistum Eichstätt

 

Pfarrvikar Adriano Sturchio und der Pfarrgemeinderat